Groggert 1988, Seite 166:
“Die Reederei David hat in der Folgezeit bis 1939 neben ihren eigenen Schiffen stets gecharterte Dampfer und Motorschiffe eingesetzt, darunter die Dampfer ...... der Spandauer Reederei Bathke, den Dampfer “Frauenlob” der Reederei Tempelhof .... Viele Jahre lang fuhr unter dem schwarzen Karo auch der Dampfer “Glück-Auf” der Reederei Paul Loos in Neu-Hermannsdorf. Dieses 30,44 m lange, 5,07 m breite Schiff war 1907 in Groningen gebaut worden. 1925 verkaufte die Eerste Urker Stoombootmatschappij “Urks Belang” ihre “Eiland Urk” für 14000 Gulden an einen Schiffsmakler und einen Architekten aus Friedrichshagen. Sie gaben ihr den Namen “Glück-Auf”. Im Dezember 1925 kam der Dampfer in den Besitz des Schiffseigners Loos und eines Teilhabers, der 1925 ausschied, so daß Paul Loos von diesem Zeitpunkt an Alleineigentümer war.”

Groggert 1988, Seite 250:
“Vom Juli bis zum Oktober 1944 mietete die BVG noch die Dampfer “Glückauf” (Besitzer P. Loos, Neuhartmannsdorf)....”

 

.

1907 Eiland Urk } 1925 Glück-Auf

- Habe noch kein Bild -

1975 Briefmarke Prinzessin Charlotte von Preussen-klein

Glück-Auf 1907

Google
WWWberliner-dampfer.de

Berliner Schifffahrtsgeschichte von Uwe Gerber © 2005-2019