1927 Altstadt } 1962 Brandenburger Tor } 1968 Wappen von Schleswig

Groggert 1988, Seite 286:

Im April 1961 kaufte die Reederei Alfred Becker den in Kiel aufgelegten Dampfer ALTSTADT, der über Lübeck, Elbe und Havel zum Umbau nach Spandau geschleppt wurde. Die Deutschen Industriewerke machten daraus ein Motorschiff mit neuen Aufbauten, das mit einem 145-PS-Deutz-Diesel im Frühjahr 1962 als BRANDENBURGER TOR auf der Havel erschien. Das 31,04 m lange, 6,04 m breite Fahrgastschiff hatte eine interessante Vergangenheit.

Im Februar 1927 war die ALTSTADT auf der Werft der Union-Giesserei a.G. in Königsberg, Ostpreußen, für die Fa. Fechter vom Stapel gelaufen. Das Schiff war für etwa 200 Personen bestimmt. Unter Deck befanden sich vorn und achtern Kajüten. Im Sommer ist das Dampfschiff in der Passagierfahrt auf dem Frischen Haff und der Pregel eingesetzt worden, im Winter als Hafenschlepper in Königsberg. Bei Kriegsende kam die ALTSTADT nach Lübeck, wo sie 1948 einen festen Decksaufbau mit 120 Plätzen erhielt. Sie befuhr nun die untere Trave und den Elbe-Lübeck-Kanal, in den fünfziger Jahren aber auch gelegentlich den Rhein zwischen Mannheim und Duisburg. Vom Sommer 1954 an bis zum Frühjahr 1960 gehörte die ALTSTADT zur Flotte der Kieler Verkehrs-AG. Im Mai 1960 vercharterte diese Gesellschaft den Dampfer an die Deutsche Bundesbahn, die ihn einen Sommer lang in der Wattfahrt zwischen Harlesiel und Wangeorde beschäftigte.

Danach kam er 1961 nach Berlin, wo er als Motorschiff BRANDENBURGER TOR blieb, bis die Reederei Alfred Becker im Frühjahr 1968 mit diesem Schiff nach Schleswig übersiedelte. Und dort, auf der Schlei, erhielt der frühere Dampfer ALTSTADT nochmakls einen anderen Namen: WAPPEN VON SCHLESWIG.

195x Altstadt Goggert 1988 Seite 287
1962-09-09 MS Brandenburger Tor klein

.

1975 Briefmarke Prinzessin Charlotte von Preussen-klein

Brandenburger Tor

Google
WWWberliner-dampfer.de

Berliner Schifffahrtsgeschichte

von Uwe Gerber © 2005-2017